„Madonna Mama  mia“

 

 

Komödie in 3 Akten

 

 

Inhalt:

Voller Enthusiasmus für Wallfahrtsorte fliegt Alfred Büscher mit seiner Frau Helga jedes Jahr in ein anderes Land, um dort berühmte kirchliche Kunstwerke und liturgische Gegenstände zu bestaunen. Hinzu kommt für den überzeugten Katholiken seine Sammelleidenschaft für Marienfiguren, die er auch schon mal recht kostspielig auf Internetportalen ersteigert. Alfreds protestantische Frau Helga wird das allmählig zuviel und will nach ihrem beendeten Urlaub im italienischen Loreto ein Machtwort mit ihrem Mann sprechen. Denn ihre Nachbarin Bille Feldmann hat während des Urlaubs der Büschers ein Paket für Alfred angenommen. Dieser hatte erneut eine Madonna für fast 700 Euro ersteigert. Zum großen Unglück befindet sich im Briefkasten von Alfred und Helga auch noch die Kündigung von Alfreds Arbeitgeber. In der Ehe von Helga und Alfred Büscher kriselt es dann. Doch dann geschieht das Unfassbare. Helga sieht zufällig, dass die zuletzt von Alfred ersteigerte Marienfigur weint. Und sie berührt auch die Tränen der Madonna. Alfred glaubt fest daran, dass Helga auserwählt wurde. Doch obwohl Helga geschmeichelt ist, glaubt diese zunächst nicht daran, dass sie wirklich heilende Hände haben könnte. Aber das Geschehen bleibt nicht lange geheim und die ersten Dorfbewohner stehen vor der Tür, bewundern Helga Büscher und bitten um Hilfe. Dann taucht Pfarrer Schimmelpfennig auf, um die Statue untersuchen zu lassen. Eine kirchliche Prüfung bestätigt zwar nicht wirklich die Echtheit der übernatürlichen Erscheinung, aber das kleine Dorf Rachenfelde wird mehr und mehr zum Pilgereldorado. Dieses bleibt auch Büschers Sohn Till-Ole nicht verborgen. Schnell schmiedet er zusammen mit seinem Vater den Plan, dass man daraus Geld machen könnte. Und der Rubel rollt plötzlich bei Familie Büscher. Gibt es wirklich das Wunder von Rachenfelde mit der weinenden Madonna und der heilenden Helga, oder steckt ein raffinierter Plan dahinter, der irgendwann aufzufliegen droht?

 

 

 

Spieler: 4m - 4w + ca. 10-20 Statisten - Stimmen 

 

 

erscheint Ende 2022

 

 

            

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Die ganze Welt ist eine Bühne