„Hüüt sünd wi maal vun ´n anner Ufer“

"Heut´sind wir mal vom andern Ufer"

 

 

Komödie in 3 Akten

 

Inhalt:

Bertram Klapproth hat das Glück derzeit nicht gerade gepachtet. Von seiner Frau – die er nicht vergessen kann – ist er seit einigen Monaten geschieden, seine Tochter hat den Kontakt zu ihm eingestellt, finanziell geht es ihm nicht besonders gut; und nun hat er von seinen Arbeitskollegen gehört, dass er entlassen werden soll. Er beschließt, sein Leben in der Firma zu beenden. Doch gerade als er eine Überdosis Schlafmittel einnehmen will, hält ihn der junge Kantinen-Angestellter Martin im letzten Augenblick davon ab. Und der hat eine geniale Idee. Bevor die Kündigung von Bertram ausgesprochen wird, soll er einfach bei seinen Vorgesetzten vorgeben, dass er homosexuell sei. Er erhofft sich dadurch, dass die große, bekannte Firma Scholetta die Entlassung zurückziehen wird, weil sie sonst sehr ins Gerede kommen könnte und Schwierigkeiten erwartet – wegen Diskriminierung. Als Beweis will Martin ein Foto machen, auf dem Bertram in eindeutiger Pose mit einem Mann zu sehen ist. Da die Zeit drängt und sich gerade kein anderer Herr findet, macht Martin selbst das Foto mit ihm; und beide werden direkt von den Kollegen ertappt dabei. Bertram bleibt somit nichts anderes übrig, als in der Firma den Schwulen zu spielen. Aber das ist schwieriger als er dachte. So wie der heterosexueller Bertram sich nun als Schwuler ungewollt outen muss, hat der Junior-Chef Stefan Schöneberger jahrelang verschwiegen, dass er nicht auf Frauen steht und steigt Bertram nun nach. Als Bertrams Frau von seinen Neigungen erfährt, rastet die völlig aus. Ganz anders reagiert seine Tochter Amelie, die plötzlich den Kontakt zu ihm wieder sucht und ihren „coolen“ Vater wieder liebt. Doch als Bertrams Kollegin Pauline das Schwul sein ihres Mitarbeiters plötzlich egal ist, und ihn fast auf einem Schreibtisch-Stuhl vernascht, gerät die Situation aus den Fugen und die Wahrheit muss ans Licht.

 

Die Spieler:  4m/4w – 1 Stimme - 1 Bühnenbild - Büro

 

verlegt im Plausus Theaterverlag, Bonn

 

Eine Auswahl der Bühnen, die dieses Stück bisher inszeniert haben:

 

  1. Kleines Theater Burgaltendorf - 2011

 

  2. Theatergruppe Eßweiler - 2010

 

  3. Zusambühne Zusmarshausen - 2010

 

  4. Förderverein SC Waldhausen - 2010

 

  5. Theatergruppe Landjugend Isterberg -

      2009

 

  6. Theatergruppe Werlte - 2010

 

  7. BBZ Stegen Theater AG - 2010

 

  8. Theatergruppe Riepe - 2014

 

  9. Theatergruppe Schaulustig

 

10. Büsumer Theotermaker e.V. - 2014

 

11. Theatergruppe Westerloy - 2015

 

12. Duringfelder Theatergruppe - 2014

 

13. MTV Ashausen - Gehrden - 2014

 

14. Sebarger Speeldeel - 2014

 

15. De Moordüvels Moorriem Elsfleth

      - 2014

 

16. Niederdeutsche Bühne Varel e.V. - 2013

 

17. Schützenhusspölers Idafehn - 2013

 

18. Sinicher Dorfbühne - 2013

 

19. Kleines Theater Burgaltendorf - 2011

 

20. Theatergruppe Gaue e.V. - 2016

 

21. De Spektakelers - 2016

 

22. Sebarger Speeldeel - 2015

 

23. Theatergruppe Wippingen - 2015

 

24. Volksbühne St. Felix - 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Die ganze Welt ist eine Bühne