"Dwars in ´t Glück"

 

(niederdeutsche Fassung)

 

"Queer ins Glück"

                                   (hochdeutsche Fassung)

Volksstück in 3 Akten

 

Inhalt:

 

Sascha und Axel sind homosexuell, und führen schon seit einigen Jahren heimlich ihre Beziehung. Nur Elke, eine gute Freundin der beiden, weiß über das Verhältnis bescheid. Obwohl wir das Jahr 2021* schreiben und Toleranz selbstverständlich sein sollte, quälen die jungen Männer sich mit ihrem Outing, weil sie nicht genau wissen, wie ihre Eltern darauf reagieren werden. Und somit bewahren sich beide den Schein von heterosexuellen Junggesellen, die eben noch nicht die richtigen Frauen gefunden haben. Doch nun sind die beiden in eine gemeinsame Wohnung gezogen und wollen dem Versteckspiel ein Ende bereiten. Axel ist davon recht überzeugt, das seine Eltern gelassen auf seine Botschaft reagieren werden. Sascha dagegen vermutet, das es zum Desaster kommen könnte, wenn seine Mutter es erfährt. Am ersten Advent laden die beiden dann ihre Eltern ein. Doch alles kommt ganz anders, als erwartet. Das queere Glück wird zunächst überschattet von Intoleranz und Ablehnung. Und somit leidet auch das Verhältnis zwischen Axel und Sascha, denn Axels Mutter wünscht sich nichts mehr als ein Enkelkind. Und Axel möchte seine Mutter ungern enttäuschen. Und dann ist da noch Günni, der Ex-Partner von Axel. Er wurde von seiner neuen Liebe verlassen und sucht am heiligen Abend Trost bei Axel. Doch Axels Zuneigung und Verständnis geht Sascha dann doch ein wenig zu weit... *(aktualisieren, falls Sie diesen Text zu Pressezwecken o.a. nutzen möchten)

 

Spieler: 4m/3w           -           1 Bühnenbild - Wohnküche

 

verlegt bei Mein-Theaterverlag in Wassenberg
 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Die ganze Welt ist eine Bühne