„Crash-Bob - Dat End vun de Welt is daar“

"Crash-Bob - Das Ende der Welt ist da"

 

Komödie in 3 Akten

(unter Mithilfe von Andreas Wening)

 

 

Inhalt:

 

Martha Oppermanns leidige Rücken-schmerzen, das Unkraut im Blumenbeet der Fischers, die kargen Tageseinnahmen der Obdachlosen Marie Kleber und eine anstehende Reparatur des Autos bei dem Rentner Franz Untied sind in dem Dorf Stickhausen für die Bürger plötzlich völlig unwichtig geworden, als die Medien berichten, dass ein riesiger Asteroid in 4 Wochen auf die Erde fällt und das Ende der Welt bevorsteht. Nachdem sich auf dem Dorfplatz zunächst Panik ausbreitet, herrscht schnell bei fast allen Fassungslosigkeit und Ohnmacht. Sogar das reiche Ehepaar Eichner, die ihre Sorgen und Probleme bisher immer mit Geld geregelt haben, sieht sich zum ersten Mal machtlos. Was fängt man mit den letzten 28 Tagen seines Lebens an? Der junge durchgeknallte Student Timo Peschke - ein bis dahin verlachter Allien-Fanatiker - kündigt an, dass rechtzeitig vor dem Untergang der Welt ein Ufo kommt um einige zu retten. Alle buhlen jetzt um seine Gunst, in der Hoffnung, mitgenommen zu werden. Silke Föhrmann ist DAS Mauerblümchen schlechthin. Bisher hatte sie noch keine Beziehung und niemand der Männer im Ort scheint Interesse an ihr zu haben. Doch als Jungfrau möchte sie nun auch nicht sterben. Doch Pamala Eichner weiß Rat und formt die scheue Silke zu einer umwerfenden Femme Fatal. Dr. Christine Pummelreuter-Flötenkönig ist Pastoralreferentin der katholischen Kirche im Dorf und die letzte moralische Instanz, des sittenentgleisenden Dorfes. Sie weiß jeden zu tadeln und zu richten und droht mit der Vergeltung des "jüngsten Gerichts" und schafft es damit spielend davon abzulenken, dass sie selbst die größte Sünderin von Stickhausen ist. Die Zeit bis zum Einschlag des Kometen vergeht schnell und jeder will jetzt noch das tun, was er immer schon mal tun wollte. Franz Untied hat seine kleine Rente satt und will endlich mit einem Haufen Geld seine letzten Tage erleben. Plant er einen Banküberfall? Martha hört sofort mit ihrer Diät auf und stopft unentwegt ihre Lieblingstorte in sich hinein. Klaus Fischer hat ein dunkles Geheimnis - jetzt kann er dies auch preisgeben. In Neudorf bereitet man sich auf das Ende vor. Und jetzt kann wirklich alles passieren. Es gibt keine Grenzen, keine Scham, keine Lügen mehr. Wozu? In 4 Wochen ist die ganze Erde und kein Mensch mehr da. Wozu noch Liebe, Vertrauen und Vergebung? Oder waren die Berechnungen des Kometeneinschlags am Ende doch etwas ungenau?

 

 

Spieler:6w/4m - 1 Bühnenbild - Außenkulisse

 

 

verlegt bei Mein-Theaterverlag, Wassenberg

 

 

ZUR URAUFFÜHRUNG FREI !!!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Die ganze Welt ist eine Bühne