„Un ünnern wohnen Bengels“

 

"Unten wohnen Bengels"

 

 

Komödie in 3 Akten

 

 

Inhalt:

 

Sind Problemmieter einmal in einer Wohnung drin, kann es nicht nur für den Vermieter ziemlich schwer sein, sie wieder loszuwerden; auch die anderen Bewohner im Mehrfamilienhaus an der Bahnhofsallee 7 in Poppenbüttel fühlen sich stark belästigt, seit das Ehepaar Felix und Jessica Bengel im Erdgeschoss eingezogen ist. Besonders genervt von den neuen Mietern, dem ständigen Gepolter, zu laute Musik und Sexgeräuschen sind Philip und Lilly Schäfer und beider Sohn Moritz, die im 1. Stock direkt darüber – schon seit 24 Jahren - wohnen. Auch die neugierige Witwe Elena Bode vom 2. Stock und das Ehepaar Reiser fühlen sich von den Bengels in ihrer Wohn- und Lebensqualität mehr und mehr eingeschränkt. So kann es nicht weitergehen. Der Vermieter Rautenberg muss her, reagiert auf die Beschwerden der langjährigen Mieter aber äußerst zurückhaltend. Moritz Schäfer und seine Freundin Anja kommen dann dahinter, dass in der Wohnung der Bengels seltsame Dinge vor sich gehen. Die Wohnung der störenden Mieter wird täglich von mehr als 20 Männern aufgesucht, und schnell kombinieren auch die anderen Bewohner, dass Frau Bengel für Geld ihre körperlichen Dienste anbieten muss und auch erotische Filme im Haus gedreht werden. Elena Bolte kombiniert, dass der Vermieter Rautenberg ein Kunde von Jessica Bengel sein muss und er sie deshalb nicht hinauswirft. Als dann alle Mieter eine Klage gegen das störende Paar vom Erdgeschoss erheben wollen, sind Patrick Schäfer und auch Dennis Reiser gar nicht so dafür. Die beiden haben ein recht verlockendes Angebot von den Bengels erhalten und wittern somit eine hübsche Stange Geld. Das Laster wird lästig für die meisten im Mietshaus an der Bahnhofsallee. Was muss passieren, damit dort alle endlich wieder in Ruhe und Frieden leben können?

 

Spieler:  5m / 5w –   1 Bühnenbild - Wohnzimmer

 

 

wird nach Fertigstellung bei Mein-Theaterverlag verlegt - voraussichtlich im Februar 2023

 

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
© Die ganze Welt ist eine Bühne