„Hebbt wi nich – gifft dat nich !“

 

"Haben wir nicht - gibt es nicht"

 

Komödie in 3 Akten

 

Inhalt:

Rolf Eggers hat nach fast einjähriger Arbeitslosigkeit mit seiner Frau Therese beschlossen einen Kiosk zu eröffnen mit angrenzender kleiner Gaststube. Gerade in der Sommerzeit haben sie sich durch die Urlauber einen großen Erfolg davon versprochen. Doch in dem kleinen Dorf herrscht kaum Fremdenverkehr und der Umsatz reicht kaum zum Leben, da auch die beiden Kinder Anne und Florian finanziell unterstützt werden müssen. Anne studiert und auch Florian wurde – wie sein Vater - vor einigen Wochen bei seinem bisherigen Arbeitgeber entlassen. - Nachdem Therese von einer Kur zurückkehrt und die Umsätze der letzten vier Wochen sieht, beschließt die Familie nun endgültig den Kiosk zu schließen, da die Kosten langsam höher sind als der Gewinn. Doch plötzlich steht ein recht merkwürdiger Vertreter in der Tür, der ein sehr verlockendes Angebot dabei hat. Dieser Mann ist Erfinder und bietet den Menschen all die Produkte an, auf die sie schon immer gewartet haben. Nach dem Motto „Haben wir nicht – gibt es nicht“ versuchen Rolf und seine Familie einen letzten Versuch, den Kiosk zu retten. Und das klappt ! Jedoch sind die Produkte teilweise recht gefährlich, und es gerät auch einiges durcheinander. Sex-Lustgewinnende Cola wird ungewollt einer älteren Witwe versehentlich angeboten, ein Diät-Präparat hat den falschen Inhalt, und plötzlich haben durch das neue Bio-Toilettenpapier alle Menschen im Dorf extremen Juckreiz am Po. Der Verzehr von einer 100 Gramm-Tafel Casarotti Schkolade bezweckt angeblich, dass man nie mehr ernsthaft krank wird; doch leider können die Verbraucher – nachdem sie von der Schokolade gegessen haben - manche Buchstaben des Alphabeths nicht mehr aussprechen. Der Umsatz steigt in dem Kiosk, aber leider auch die Probleme...

 

Die Spieler:   3m/4w   1 Bühnenbild

 

verlegt im

 

Theaterverlag
Karl Mahnke

 

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
© Die ganze Welt ist eine Bühne