Aufführungsbedingungen:

 

Das Recht zur Aufführung von Theaterstücken von Helmut Schmidt, die NICHT bei Theaterverlagen unter Vertrag sind, erteilt Ihnen ausschließlich Helmut Schmidt, Cloppenburger Str. 34, 26135 Oldenburg.

 

Bestimmungen:

1. Leseproben, Rollensätze und Kosten

 

Auf dieser Webseite können Sie von jedem Theaterstück, welches H. Schmidt selbst verlegt, nur den Inhalt lesen. Möchten Sie für Ihre Theatergruppe das komplette Stück zur Ansicht lesen, erfolgt dieses kostenlos durch die Übersendung des gesamten Stückes an Sie per email oder als gespeichtes Medium auf CD, oder als von mir ausgedrucktes Manuskript, welche Ihnen per Post zugesandt wird.

 

Das GEDRUCKTE MANUSKRIPT zur Ansicht MUSS zurückgeschickt werden.

 

Sollten Sie sich für ein Stück entscheiden, tritt das Aufführungsrecht für Sie erst in Kraft, wenn Sie einen kompletten Rollensatz in ausgedruckter Form (hergestellt von einer Druckerei, alle Ausgaben in DIN A4 mit Kunststoff-Ringheftung) bei mir bestellen. Die Anzahl der Manuskripte, die Sie für Ihr bestelltes Werk erhalten, ergibt sich aus der Anzahl der Spieler im Stück + ein Extra-Exemplar für die/den Souffleuse/Souffleur.

 

Nach der Bestellung eines Rollensatzes Ihrerseits per email oder Telefonat wird die Sendung in den nächsten 3 Werktagen an die von Ihnen angegebene Lieferadresse per Post verschickt.

 

Der Stückpreis für ein gedrucktes Rollenbuch beträgt derzeit

 

15,- Euro + MwSt. (Stand Juni 2019)

 

und sollte von Ihnen innerhalb 10 Tagen nach Erhalt der Sendung per Überweisung bezahlt werden. Innerhalb Deutschlands erfolgt der Versand des Rollensatzes portofrei; höhere Portokosten (z.B. ins Ausland) werden in Rechnung gestellt.

 

Die Veräußerung von Theaterstücken in Form von Leseproben per email oder per Datenträger oder Mustermanuskript und für komplette von einer Druckerei gedruckten Rollensätze erfolgt ausschließlich an Bühnen oder deren Verwerter.

 

Eine Rückgabe von Leseproben auf Datenträger ist nicht nötig, Lese-Probe-Manuskripte müssen jedoch zurückgeschickt werden - und bestellte, gedruckte  Rollensätze müssen bezahlt und können grundsätzlich NICHT zurückgegeben werden; auch wenn es aus Gründen zu keiner Aufführung kommen sollte. (Ausnahmen gibt es jedoch bzgl. des Widerrufsrechts - siehe weiter unten) Die Lieferung erfolgt auf Gefahr des Vertragspartners. Eine Haftung bei verspäteter Lieferung wird von H. Schmidt nicht übernommen. Dieses gilt nicht, wenn die Verspätung auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz beruht.

 

Die Bestellung und auch Bezahlung eines Rollensatzes bedeutet NICHT, dass diese Bühne auch hiermit gleichzeitig ein Aufführungsrecht erwirbt. (siehe Bestimmungen Punkt 2)

 

2.Aufführungsmeldung, Aufführungserteilung und Aufführungsrechte

 

Bei der Lieferung zu Ihrem bestellten Rollensatz erhalten Sie einen Aufführungsvertrag und eine Aufführungs-Abrechnungsliste. Der Empfänger der Sendung verpflichtet sich bei der Bestellung des Rollensatzes mir schriftlich

 

(spätestens 20 Tage VOR der ersten Aufführung)

 

den Aufführungsvertrag ausgefüllt und unterschrieben per Post zuzusenden. Hier sind alle geplanten Aufführungen aufzulisten. Sollte die Gruppe weitere - im Aufführungsvertrag nicht angemeldete Aufführungen zeigen, müssen diese in schriftlicher Form umgehend nachgemeldet werden. Zur Meldepflicht gehören: Datum der Aufführung, Anfangszeiten, Spielorte, verfügbare Plätze, sowie die Eintrittspreise. Die Bühne räumt mir mit Unterzeichnung des Aufführungsvertrages ein Kontrollrecht ein als Besucher bei Ihren Aufführung, damit die Abrechnung ordnungsgemäß verläuft. 

 

WICHTIG: Erst nachdem Sie den Aufführungsvertrag an mich zurückgeschickt haben, sind Sie berechtigt, das bestellte Werk aufzuführen!

 

Sollte Ihre Bühne aus Krankeitsgründen o.a. die geplanten Aufführungen nicht einhalten können, ist mir dieses umgehend mitzuteilen. Sollte die Bühne die kompletten Aufführungen verschieben wollen, dürfen Sie das nur innerhalb 12 Monaten nach Erwerb des Rollensatzes. Außerdem muss mir dieses ebenfalls schriftlich mitgeteilt werden.

 

Die Bühne ist nach dem Kauf des Rollensatzes und Rücksendung des ausgefüllten Aufführungsvertrages nur berechtigt, das Werk in EINER Spielzeit mehrfach aufzuführen. D.h. Ihre Aufführungen müssen innerhalb 6 Monaten stattfinden. Erneute Aufführungen z.B. in einigen Jahren sind nicht erlaubt. Dazu müssen Sie erneut einen Rollensatz kaufen und auch einen weiteren Aufführungsvertrag abschließen.

 

Nichtgenehmigte Aufführungen, ein Wiederbenutzen der Bücher durch die Bühne zu einer anderen Spielzeit und die Weitergabe der Bücher an andere Bühnen verstoßen gegen das Urheberrecht und sind gesetzlich verboten. Zuwiderhandlungen werden zivilrechtlich und ggf. strafrechtlich verfolgt.

Unerlaubtes Abschreiben, Fotokopieren, Vervielfältigen, Verleihen, Aufzeichnen o.a. verstößt ebenfalls gegen das Urheberrecht und kann auch verfolgt werden.

 

Sollte ich bei Nachforschungen nicht genehmigte und/oder nicht angemeldete Aufführungen feststellen, bin ich berechtigt der Bühne gegenüber sämtliche Kosten geltend zu machen, die mir durch die Nachforschungen entstanden sind. Außerdem ist die das Urheberrecht verletzende Bühne verpflichtet, diese Aufführungen noch ordnungsgemäß abzurechnen und mir zusätzlich die 5fache Mindest-aufführungsgebühr für jede nicht angemeldete Aufführung als Vertragsstrafe zu zahlen. 

 

Analoge und digitale Aufzeichnungen Ihrer Aufführungen sind erlaubt, müssen nicht angemeldet werden und ziehen auch keine Kosten nach sich. Ein kommerzielles Verwertungsrecht umfasst der Aufführungsvertrag jedoch nicht. Sollten Sie von Ihrer Film-Aufzeichnung Kopien erstellen und diese vermarkten wollen, bedarf dieses meiner ausdrücklichen Genehmigung und es fallen gesonderte Lizenzgebühren an, die in einem separaten Vertrag abgeschlossen werden müssen.

 

3. Änderung von Titel, Streichungen u.a.

 

Der Titel des Stücks ist vom Autor geschrieben worden und darf von Ihnen NICHT geändert werden. In den hochdeutschen Fassungen gilt dieses generell, bei den niederdeutschen Varianten sind Sie lediglich dazu berechtigt, den Titel in

Ihrer Mundart bzw. plattdeutschen Rechtschreibung zu schreiben. Beispiel: "Sluderkram in Pollmanns Gaarn". In manchen Regionen sagt und schreibt man für einen Garten das Wort "Tuun" oder auch "Garden" und nicht "Gaarn". Diese Worte dürfen ausgetauscht werden, so wie es in Ihrem Aufführungsort ausgesprochen und geschrieben wird. Abänderungen des Titels durch ganze Worte oder den Titel komplett zu verändern, ist NICHT erlaubt. Sollten Sie dieses doch tun, wurde das Urheberrecht verletzt und kann von mir zivil-oder strafrechtlich verfolgt werden. 

 

Streichungen von Text:

Jedes Stück wurde von erfahrenen Lektoren renomierter Theaterverlage geprüft. Diese haben alle Textpassagen herausgestrichen bzw. den Autor gebeten es zu verändern, bevor sie es ins Programm aufgenommen haben. Streichungen von Text im Stück Ihrerseits sind von daher nicht nötig. Sollten Sie dieses dennoch tun, machen Sie das bitte mit Vorsicht. Außerdem sollten 10% an Textstreichungen vom Gesamttext nicht übertroffen werden.

 

Text hinzufügen:

Wenn Sie meinen, einen lustigen Gag hizufügen zu müssen, habe ich nichts dagegen. Passen Sie aber auf, dass Sie das Werk nicht mit geschmacklosen  Witzen überladen, die sich unterhalb der Gürtellinie befinden.

 

Aufführungsgebühren:

Von jeder Aufführung ist eine Aufführungsgebühr in Höhe von 10% der Gesamteinnahmen + MwSt. zu zahlen. Sollten Ihre Gesamteinnahmen für eine Aufführung jedoch 750,- Euro nicht erreichen, ist eine Mindestaufführungsgebühr in Höhe von 75,- Euro zu zahlen. Die Abrechnung in schriftlicher Form, hat umgehend (aber spätestens nach 10 Tagen) nach der letzten Aufführung zu erfolgen. Dieses sollte mit gleichzeitiger Überweisung der Gebühren auf mein Konto geschehen.

 

Allgemeines:

Nicht bezahlte Rollensätze und nicht abgerechnete Aufführungen verstoßen gegen das Urheberrecht. Neben rechtlichen Konsequenzen kommen auch Kosten für Mahnungen und Schadenersatzforderungen auf den Besteller zu.

 

Widerrufsrecht:

Vereine und gewerbliche Kunden haben kein Widerrufs- und Rückgaberecht. Kunden, die Rollensätze nicht für ihren Verein, gewerbliche oder selbständige Tätigkeit beziehen, haben ein Widerrufsrecht, entsprechend dieser Widerrufs- und Rückgabebelehrung. Der Kunde kann schriftlich oder durch Rücksendung des Rollenmaterials innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Materials und dieser Belehrung in Textform den Vertrag widerrufen. Für eine Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtliche Absendung des Widerrufs oder der Materialien. Die Kosten für die Rücksendung hat der Käufer zu tragen. Es wird darauf hingewiesen, das ich ggf. eine durch Ingebrauchnahme der Sache entstandene Wertminderung einbehalten kann. Diese Bestimmungen dieses Absatzes gelten nicht, wenn das gelieferte Material nicht dem bestellten Material entspricht oder magelhaft ist. Es gikt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

 

Datenschutzerklärung:

Allgemeiner Hinweis und Pflichtinformationen

Benennung der verantwortlichen Stelle:

Die verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung auf dieser Webseite ist:

 

Helmut Schmidt

Cloppenburger Strasse 34

26135 Oldenburg

 

Die verantwortliche Stelle entscheidet allein über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von Personenbezogenen Daten (z.B. Kontaktdaten)

 

Widerruf Ihrer Einwilligung zur Datenverarbeitung:

Nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung sind einige Vorgänge der Datenverarbeitung möglich. Ein Widerruf Ihrer bereits erteilten Einwilligung ist jederzeit möglich. Für den Widerruf genügt eine formlose Mitteilung per email. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unberührt. Ihnen steht das Recht zu, Daten, die ich auf Grundlage Ihrer Einwilligung oder in Erfüllung eines Vertrages automatisiert verarbeiten, an sich oder an Dritte aushändigen zu lassen. Die Bereitstellung erfolgt in einem maschinenlesbaren Format. Sofern Sie die direkte Übertragung der Daten an einen anderen Verantwortlichen verlangen, erfolgt das nur, soweit es technisch machbar ist.

Sie haben jederzeit im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen das recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, Herkunft der Daten, deren Empfänger und den Zweck der Datenverarbeitung und ggf. ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Diesbezüglich und auch zu weiteren Fragen zum Thema personenbezogene Daten können Sie sich jederzeit über die im Impressum aufgeführten Kontaktmöglichkeiten an mich wenden.

 

 

 

Helmut Schmidt

Oldenburg

2019

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Die ganze Welt ist eine Bühne