Lange danach gesucht - auf Ibiza 2012 endlich gefunden
Musiker gesucht

                                           Aktuelles:

 

 

Nach 75 Theaterstücken wage ich mich nun erstmals an einen Roman.

 

Honig ist ein süßes Wort

 

Thriller

von

Helmut Schmidt

 

 

Sag´ nur das, was Du auch wirklich meinst,

sonst könnte es Dich das Leben kosten!

 

Sie sind überall. In Kneipen, Restaurants und Cafés, in Supermärkten, Autobahnraststätten, in Kinos und sogar sonntags in der Kirche. Menschen, die es nicht abwarten können, dass man ihnen weh tut. Welche Art von Leid man ihnen zufügen soll, das bestimmen diese Menschen selbst. Und nur, weil sie zu viel reden, oft das Falsche sagen und sich an Wortwitzen erfreuen.

Chris Eckardt findet ganz zufällig seine Opfer und macht mit ihnen genau das, was sie ihm vorher in einem Gespräch gesagt haben. Die meisten bezahlen das mit dem Tod. Und einige der Überlebenden wünschen sich, dass auch sie gestorben wären. Chris hat sich jedoch bei keiner seiner Taten bisher schuldig gefühlt, weil jeder einzelne selbst entschieden hat, welche Qual er ihnen zufügen soll - allerdings völlig unbewusst...

 

erscheint voraussichtlich im Herbst oder Winter 2017

 

 

 

 

 

 

 

Brandneu:

     

             "Dat Trappenhuus is Tüüg"      

     „Das Treppenhaus ist Zeuge"

Komödie in 3 Akten

 

Inhalt:

 

Wer erinnert sich nicht an die "liebe" Nachbarin, die schon vorher immer alles gewusst und gesehen hatte und es dabei mit der Wahrheit nicht so genau nahm? So kennt jeder Meta Boldt in dem wunderbaren Theaterklassiker "Tratsch im Treppenhaus" aus dem Jahre 1966. Lang ist´s her. Aber sind Handlung und Charakterzüge dieser Peronen heutzutage noch denkbar? Mehr als 60 Jahre später? Aber ja! Im Treppenhaus des Wohnblocks an der Goethestrasse 11 kommt kein Mieter an Käthe Buchholz vorbei. Frau Buchholz „wacht“ gewissermaßen über das Treppenhaus; sie meint es besonders gut mit ihren Mitbewohnern und lässt sich deshalb nichts entgehen. So bleibt ihr auch nicht lange verborgen, dass seit einigen Wochen bei Gesine Schmiedenpennig ein Türke ein und ausgeht und manchmal sogar über Nacht bleibt. Zusammen mit der Mieterin Anna Käsebrecht (welche Käthe im Tratschen in Nichts nachsteht) wird nun recherchiert, was da mit den beiden läuft. Außerdem muss Käthe auch noch alles über den neuen Hausbewohner Volker Koch in Erfahrung bringen und natürlich aufpassen, dass sich jeder an die Hausordnung hält, den Müll richtig trennt und den Putzplan einhält. Den Ehekrach von Stefanie Liebermann und ihrem Mann Uwe hat Käthe natürlich auch schon mitbekommen und gibt ihr Bestes diese Beziehung zu trennen. Immerhin ist Käthe immer auf der Seite von jedem mit ihrer Meinung. Aber dass sie sich mit ihrem Getratsche und den Intrigen auf Dauer im Mietshaus vielleicht auch Feinde schaffen könnte, daran hat Käthe gar nicht gedacht.

 

Spieler: 5w/4m + 1 Statist

 

 

Das Stück ist im Mahnke Verlag Verden verlegt.

 

 

 

 

 

ebenfalls brandneu:

 

                                    „Worhen mit Oma?“

                                                                                          "Wohin mit Oma?"

Komödie in 3 Akten

Inhalt:

 

Das Weihnachtsfest und ihre Geburtstage feiert die Witwe Frauke Müller seit Jahren ungewollt mit ihren Eltern Tini und Hans. Auch wenn Frauke zu diesen Anlässen gerne mal nur mit ihren beiden studierenden Kindern Miriam und Timo zusammen wäre, die sie auch nur drei mal im Jahr sieht - Fraukes Eltern kommen! Aber diese Besuche sind für Frauke nicht ganz einfach. Tini nörgelt an allem herum und bemuttert ihre Tochter und ihre beiden Enkel wo sie nur kann. Jetzt naht wieder einmal das Weihnachtsfest; und nach dem Tod von Fraukes Vater kommt Tini das erste Mal alleine. Und zwar mit Koffern. Sie hat entschieden, dass Mutter und Tochter zusammen wohnen sollten, nun, da ihre Ehemänner verstorben sind. Das passt Frauke jedoch gar nicht, weil sie vor einigen Monaten Thomas Voigt kennengelernt hat, welcher schon bei ihr wohnt. Er hat Frauke sogar schon einen Heiratsantrag gemacht. Um ein Donnerwetter zu vermeiden, darf Oma Tini davon natürlich nichts wissen - und einziehen soll sie bei Frauke schon gar nicht. Oma kann aber nicht mehr zurück, weil sie ihr Haus mittlerweile verkauft hat und nistet sich einfach bei Frauke ein. Schon kommt es zu Konflikten zwischen Frauke und Thomas. So geht es nicht weiter. Frauke sieht nicht ein, sich ihr neues Glück mit Thomas von ihrer Mutter zerstören zu lassen. Doch wohin mit Oma? Es beginnt ein Lügen-und Versteckspiel, in das sich nun auch die beiden Enkel, der Vater von Thomas und auch die Nachbarn einmischen. Gibt es eine Lösung, mit der alle zufrieden sind oder wird das Weihnachtsfest zu einem Desaster?   

 

Spieler: 4w/4m

 

zu beziehen bei Mein-Theaterverlag in Wassenberg

 

 

 

 

 

 

                                                        Neu:

 

                                 "Sie ist dann mal weg"

Ein 1-Mann-Stück in 1 Akt oder 2 Akten

 

von

 

Helmut Schmidt

 

 

(hochdeutsche Fassung)

 

 

Inhalt:

 

Anspruchsvolle Frauen fordern viel von sich selbst, aber natürlich auch viel von anderen. Am meisten fordern sie jedoch von ihren Partnern. Darüber kann Matthias Kleber Bücher schreiben, denn er ist überfordert vom Fordern seiner Frau Claudia. Viele Ehejahre war Claudia liebevoll und voller Leidenschaft, jetzt steckt sie mitten in einer Selbstfindungsphase und meint, ihre Jugendlichkeit und Schönheit mit einem sehr viel jüngeren Mann wieder neu aufleben lassen zu müssen. Der zurückgelassene Matthias sieht keinen Sinn mehr ohne seine Frau und will seinem Leben ein Ende setzen. Aber das ist gar nicht so einfach. Bevor er seinen Todescocktail trinken will, durchlebt er in verschiedenen Rollen nochmal seine Ehe in all ihren Höhen und Tiefen. Und plötzlich ist er nicht mehr ganz sicher, ob Selbstmord aus Liebe wirklich der richtige Weg ist. Doch welche Alternativen hat er? Soll er um Claudia kämpfen? Soll er es ihr mit gleicher Waffe heimzahlen? Ist ein Leben als Single sogar besser? Wut, Trauer, Verzweiflung, Schadenfreude - Matthias durchlebt eine Achterbahn der Gefühle...

 

verlegt bei Mein-Theaterverlag in Wassenberg

 

 

 

 

 

 

 

NEU seit Herbst 2016:

 

 

„Opstand in ´t Huus Avendsünn“

"Aufstand im Haus Abendsonne"

 

Kriminal-Komödie in 3 Akten

 

von

 

Helmut Schmidt

Inhalt:

 

Die drei sehr unterschiedlichen Damen Luise, Hedwig und Marga verbringen seit einigen Jahren ihren Lebensabend in der Senioren-Residenz "Haus Abendsonne". Das karge Essen im Heim, die gemeinsamen, langweiligen Gesellschaftsspiele, das Gruppen-Singen, aber vor allem der barsche Heimleiter Andreas Treudler erinnert die rüstigen Frauen immer wieder an bessere Tage. Irgendwann sind die drei sich dann einig: Das kann es noch nicht gewesen sein in ihrem Leben! Jedem von dem Trio sind die hohen Kosten für ihren Pflegeplatz in dem Altersheim bekannt, und das möchten sie unter diesen Umständen nicht länger dulden und unterstützen. In dem Heim etwas zu ändern, scheint den Frauen aussichtslos. Es gibt jedoch bestimmt einen Ort, wo es viel besser ist, sagen sich die drei, und schmieden einen verwegenen Plan. Durch einen neuen Bewohner erfahren sie, welcher Luxus heutzutage den Verbrechern im Gefängnis zuteil wird. Ein Leben hinter Gittern muss der Himmel sein, denken sie sich. Um jedoch mindestens bis an ihr Lebensende dort wohnen zu dürfen, müssen alle 15 Jahre Haft bekommen - und diese Strafe gibt es wohl nur bei Mord. Der Plan, den Heimleiter Treudler umzubringen, erweist sich jedoch als etwas schwierig; und auch über die Methode sind sich die drei zunächst nicht einig. Als sie Treudler dann mit einem Messer töten wollen, liegt dieser jedoch bereits leblos in seinem Büro. Die drei Senioren bleiben dabei, dass sie ihn umgebracht haben und hoffen auf eine lange Haft. Die Polizei glaubt dem Mord-Trio jedoch kein Wort und Luise, Hedwig und Marga kommen unbestraft davon. Was müssen die drei denn noch anstellen, damit man sie endlich ins Gefängnis steckt? Oder gibt es für sie und das Pflegeheim eine andere und bessere Lösung? 

 

Spieler:  4m / 5w - 1 Bühnenbild

 

Spielort: Ein Seniorenheim in Deutschland

 

Spieldauer: ohne Pausen ca. 100 Minuten

 

verlegt im Karl Mahnke Verlag, Verden

 

 

                                                 

 

                                                  Neu:       

         

                               „Ruhe sanft in kleinen Tüten“

        

                                "Na de Dood in lütte Tuuten"

 

Kriminal-Komödie in 3 Akten

 

von

 

Helmut Schmidt

 

Inhalt:

 

Anna, Christel und Fanny haben sich vor einigen Jahren auf dem Friedhof kennengelernt. Während die Witwen Christel und Fanny dort die Gräber ihrer Ehemänner pflegen, kümmert Anna, die nie verheiratet war, sich um die Grabstelle ihrer Eltern. Durch das häufige Treffen auf dem Friedhof ist zwischen den Damen eine Freundschaft entstanden. Jeden Mittwochnachmittag treffen sie sich bei Anna zum Kaffeetrinken, zum Gesellschaftsspiel und zum Klatsch. Das Lieblingsthema der drei sind die Männer, und wie vorteilhaft doch ein Leben ohne Ehemann ist. Und während Anna sich eher in Schweigen hüllt, berichten Christel und Fanny immer wieder, wie oft sie doch von ihren Männern betrogen und belogen wurden. Über eines sind sich die drei einig: Männer sind auf ewig tabu für sie. Doch dann erfahren Anna und Christel, dass Fanny nicht ehrlich war und schon seit Wochen wieder eine Affäre mit einem Mann namens Josef hat. Bevor sie der Liebschaft von Fanny weiter zustimmen, muss dieser erstmal unter die Lupe genommen werden. Als Josef bei den dreien eingeladen wird, muss Anna mit Erschrecken erkennen, dass es sich um ihre Jugendliebe und den Vater ihres Sohnes Sebastian handelt. Er hat Anna im Stich gelassen, als sie ihm damals sagte, dass sie schwanger ist. Und Christel erkennt in Josef ihren Zuhälter wieder, der sie als junges Mädchen auf den Strich geschickt hat. Schon ist sich das Damen-Trio einig: Josef muss sterben! Doch als die Damen ihn dann gemeinsam umbringen wollen, liegt Josef bereits tot mit einem Messer in der Brust in Annas Garten. Wer ist der Mörder? Und wohin mit Josef ohne bei der Kripo in Verdacht zu geraten? Tiefgekühlt soll seine Leiche in Stücke geschnitten und in kleinen Tüten entsorgt werden. Aber das ist nicht so einfach, denn Kommissar Gruber ermittelt und kommt Stück für Stück dem Täter etwas näher. Und dann ist da noch der Hausverwalter Flotzinger. Dieser hat nicht nur ein Auge auf Anna geworfen, sondern auch auf die Mülltonnen, in denen plötzlich Leichenteile zu finden sind...

 

Spieler: 4w/4m - 1 Bühnenbild

 

Dieses Stück ist im Mahnke Verlag Verden verlegt

 

                                                               

 

 

                                               

 

                                          in Arbeit:

                    (1. Akt fertig)

 

                       erscheint voraussichtlich im Herbst 2017

        

                     

                              „Das Paradies ist anderswo“

          

                              "Dat Paradies is annerswor"

Ein Leichenschmaus ohne Leiche in 3 Akten

 

 

Inhalt:

In wenigen Tagen feiert der Witwer Gustav Schumann seinen 80sten Geburtstag. Seine beiden Töchter Sonja und Anna, und seine Schwester Hannelore, die Gustav seit 8 Jahren nicht mehr gesehen hat, haben sich auch zu diesem runden Ehrentag wieder mal entschuldigen lassen. Alles was sie ihrem Vater bzw. Bruder zukommen lassen haben, sind Glückwunschkarten und Päckchen mit Geschenken, die niemand braucht. Gustav hat keine Erklärung dafür, weshalb seine Verwandten den Kontakt zu ihm meiden, und wünscht sich nichts mehr, als seine Familie noch einmal um sich zu haben. Er weiß aber auch ganz genau: Wenn sie nicht mal zu seinem 80sten Geburtstag zu ihm kommen, wird er sie nie wiedersehen. Gemeinsam mit seiner Haushälterin Magda schmiedet er dann einen raffinierten Plan. Er inszeniert seinen Tod kurz vor seinem Geburtstag. Und siehe da: Zu seiner angekündigten Beerdigung finden sich alle Familienmitglieder bei ihm ein. Das beliebteste Thema: Die Erbschaft von Gustav. Es gibt Streit zwischen den beiden Ehepaaren um jede Kleinigkeit. Und dann bröckelt auch noch die mühsam aufrecht erhaltene Fassade innerhalb der  Familien. Man trampelt dabei nicht nur buchstäblich auf dem Innenleben des "Noch-gar-nicht-Verstorbenen" herum, sondern bekämpft sich auch untereinander bis aufs Blut. Wer findet hier am Ende wo das vermeintliche Paradies oder sucht hier jeder vergebens?

 

Spieler: 4w/3m

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Die ganze Welt ist eine Bühne