Lange danach gesucht - auf Ibiza 2012 endlich gefunden
Musiker gesucht

Laat de Sau rut!

(…nu sünd wi vegetarisch just as Deeren)

 

 

 

Komödie in 3 Akten

 

von Andreas Wening

 

 

(niederdeutsch von Helmut Schmidt)

 

 

 

Inhalt:

 

Karin Heppner reicht es! Die immer neuen Schreckensmeldungen bezüglich Skandalfunde in Nahrungsmitteln lassen sie und ihre Nachbarinnen Selma und Lotte aktiv werden.

Unter dem Motto: ‚Mein Kühlschrank ist kein Ponyhof!‘ rufen sie mittels Flugblätter zum generellen Boykott der regionalen Wurst,- und Fleischtheken auf.

Um die Nachhaltigkeit ihres Protestes zu verstärken, verkünden sie allerdings auch in ihren eigenen Familien, dass von nun an lediglich Vegetarisches auf den Tisch kommt.  

 

Insbesondere die Begeisterung von Karins Ehemann Norbert und Sohn Mirco hält sich da aber sehr in Grenzen! Um des lieben Friedens Willen stimmt Karin Norberts Idee zu, im alten Stall selbst eine Sau zu halten, wovon die naive Lotte und die militante Selma natürlich nichts wissen sollen. Als die beiden jedoch einen Streit zwischen den Heppners belauschen, vermuten sie fälschlicherweise, die Sau „Anita“ sei Norberts Geliebte.

Währenddessen versuchen die Heppners zu vertuschen, dass ihr Bernhardiner Josef Selmas Riesenrammler Rüdiger auf dem Gewissen hat.

Da jeder falsche Schlüsse zieht, überschlagen sich die Ereignisse:

 

Metzger Hannes wird für einen Auftragskiller gehalten, die Psychologin Amaryl für Norberts Geliebte und Opa Erwin wird für tot erklärt. Während Lotte und Opa mit Schweinebetäu-bungsmittel abgeschossen werden, fürchtet Selmas naiver Gatte Georg, den Verstand zu verlieren: Sein Riesenrammler Rüdiger mutiert zum Zombie-Hasen, der im Wechsel tot am alten Weiher liegt oder putzmunter in seinem Hasenstall sitzt.

Bei so viel Verwirrung, streikt selbst die Polizei...

 

 

 

 

Besetzung:     4w / 4m

 

Spielzeit:        ca. 120 Minuten - verlegt bei www.Plausus.de

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Die ganze Welt ist eine Bühne